Volksschule Gratkorn NEU

Volksschule Gratkorn NEU

Drei-Zonen-Dach der neuen Gratkorner Volksschule mit Gründach, kindergerechten Hochbeeten, Fotovoltaikanlagen und selbstverständlich alles barrierefrei

Alle Bäume auf diesen Plänen werden natürlich Obstbäume sein und an den Seiten der Fensterbeschattungen und weiteren Flächen könnte auch „Vertical Gardening“ realisiert werden

Volksschule NEU 

Wir müssen für unsere Schulkinder und Jugendlichen entsprechende Bildungsräume schaffen. Die Gemeinde ist dafür verantwortlich, die notwendigen Räume, Einrichtungen und Ausstattungen bereitzustellen, die eben auch zum Lernerfolg beitragen.

Unsere Volksschulen sind in die Jahre gekommen: Das Schulhaus der Volksschule 1 wurde 1901 bzw. der Volksschule 2 im Jahr 1891 gebaut.

Sie entsprechen nicht mehr den energietechnischen Anforderungen, sind in der Brandschutztechnik überholt und keinesfalls barrierefrei.

Gutachten des Landes Steiermark 
Die Ergebnisse des Gutachtens des Landes Steiermark zufolge, ist die Variante eines Neubaus einer gemeinsamen Volksschule mittel- und langfristig in vielerlei Hinsicht die BESTE.

Kosten
Dieses Infrastrukturprojekt wird sicherlich das bisher kostenintensivste Bauvorhaben der Gemeinde sein. Die Schätzungen zum Neubau liegen bei rund 13 Mio. Euro.  Es ist gut angelegtes Kapital. Wir investieren in unsere Kinder und somit auch in unsere Zukunft.
 
Volksschule 2.0
Unsere Vision ist es, eine zukunftsfähige Schule, eine Volkschule 2.0, zu realisieren. Also weg von den strengen Klassenzimmern hin zu differenzierten Lernlandschaften. Die neue Schule wird daher eine sogenannte Clusterschule sein. Unsere Visionen reichen sogar so weit, dass auch das Dach als zusätzliche Unterrichtsfläche, die in drei Zonen eingeteilt wird, zur Verfügung stehen könnte.

Die drei Zonen beinhalten ein begrüntes Dach, eine Fotovoltaikanlage und einen Bereich mit kindergerechten Hochbeeten.

Die Fassade könnte an geeigneten Flächen mit „Vertical Gardening“ ausgestattet werden. Vertical Gardening.
Hier denken wir auch besonders an die Anrainer. Auf eine Fassade zu blicken, die grün ist und lebt ist sicher schöner als die schönste Holz- und Glasfassade.

Unsere Vision beim Gesamtprojekt ist, die Kinder für Umweltanliegen noch mehr zu sensibilisieren: Wenn die Kinder Tag für Tag sehen, wieviel Strom ihr Schulgebäude erzeugt hat, was alles am Dach und an den Fassaden wächst, ist das sicher etwas Einprägendes für ihr weiteres Leben.

Zeitplan
Wir haben den Generalübernehmer − die Gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgen. Ennstal − gefunden und hoffen, im Sommer/Herbst 2020 kann mit dem Bau der Schule gestartet werden.

Gebaut werden soll zügig und mit so wenig Belastung wie nur möglich für die Anrainer. 

Bgm. Helmut Weber: 
                  Unsere Volksschulen sind in die Jahre gekommen: Schulhaus Volksschule 1 wurde 1901 bzw. Schulhaus Volksschule 2 wurde im Jahr 1891 gebaut.
Modernstes Konzept für die neue Schule: Drei-Zonen-Dach der neuen Gratkorner Volksschule mit Gründach, kindergerechten Hochbeeten, Fotovoltaikanlagen
 und selbstverständlich alles barrierefrei.
  Wir investieren in unsere Kinder und somit auch in unsere Zukunft!